Öffnungszeiten werktags 08:00-16:00 Uhr, Termine nach Vereinbarung
06351/3993410
praxis@psybere.de

Wie wirkt Lesen auf die Psyche

Tina Reinhardt

Wie wirkt Lesen auf die Psyche

Wie wirkt Lesen auf die Psyche – wussten Sie das Lesen, das Leben verändert?

Die Menschheit wird immer digitaler und schnelllebiger. Das Smartphone ist ein treuer Begleiter und viel zu oft sitzen wir alle vor einem Bildschirm, anstatt die Nase in ein Buch zu stecken. Dabei kann lesen, die Gesundheit und das geistige Wohlergehen beeinflussen. Wie wirkt Lesen auf die Psyche, ist also die Frage, welche dieser Beitrag beantwortet.

Lesen als Nebenbeschäftigung mit beeindruckender Wirkung

Das geschriebene Wort begleitetet Sie in der digitalen Zeit ebenso wie in der analogen Zeitspanne. Egal wo man sich befindet, Buchstaben sind überall. Sei es auf dem Plakat an der Straßenecke, auf dem Smartphone, an der Kasse im Supermarkt. Überall sind gedruckte Buchstaben vorhanden. Das eigentliche Lesen bezieht sich allerdings nicht auf den alltäglichen Reflex, ein Wort zu erfassen, sondern auf das bewusste Aufsammeln von Informationen. Wie wirkt Lesen auf die Psyche? Eine Frage, die sich nur dann beantworten lässt, wenn man sich die Vorgänge im Gehirn dazu genauer ansieht.

Was passiert im Gehirn, wenn wir lesen

Das Gehirn des Menschen ist ein komplexes Organ, welches in der Lage ist, viele Abläufe zu kombinieren. Beim Lesen verbinden Sie sprachliche, visuelle, emotionale und motorische Areale. Durch Studien kam man zu dem Entschluss, das Lesen die Struktur im Gehirn verändern kann. Das fanden Forscher des Collège de France heraus. Nun gibt es Unterschiede Literaturarten, welche Sie aufnehmen. Wer dazu neigt, belletristische Literatur zu lesen, der regt seine linke Gehirnhälfte an. Diese nimmt die Handlungen der Geschichte als stimulierende Situation wahr. Aus dieser Erkenntnis kann herauskristallisiert werden, dass die Fähigkeit eines Perspektivwechsels deutlich wird. Zusammenfassend können Sie sich merken, dass die Art der Literatur von unterschiedlichen Gehirnhälften aufgenommen wird, woraufhin sich verschiedene Fähigkeiten entwickeln.

Theory of Mind-Prozess beim Lesen

Lesen beschäftigt die Menschheit, weshalb sich immer mehr Forscher mit der Frage „Wie wirkt Lesen auf die Psyche?“ befassen. Dabei kam heraus, dass sich der Theory of Mind-Prozess entwickelt. Dieser gibt wieder, dass Sie beim Lesen mehr Kreativität und Empathie erhalten. Damit aber noch nicht genug, denn das Lesen kann auch eine Prävention darstellen. Man geht davon aus, dass die Lesebereitschaft und das Lesen Altersdemenz vorbeugen.

Wie wirkt Lesen auf die Psyche-Stressverringerung und weitere Erkenntnisse

Stress kann die psychische Gesundheit des Menschen stark beeinflussen. Nicht nur körperlich zeigen sich Symptome durch Stresseinfluss, sondern auch in der Psyche kommt es immer wieder zu Warnsignalen. Lesen kann die Psyche so stark positiv beeinflussen, dass Stress reduziert wird. Unser Gehirn nutzt dafür die Vorstellungskraft, welche Sie beim Lesen einer Geschichte verspüren. Außerdem wird die Fantasie angeregt, wodurch sich Entspannung im Körper ausdehnt.

Lesen kann die Psyche also deutlich beeinflussen, die Möglichkeit bieten in andere Welten einzutauchen und den Alltag zu vergessen. Je nachdem, was man gerade liest, wird sich Glück, Zufriedenheit oder Ruhe einstellen.

Also nehmen Sie sich ein Buch, zünden Sie sich eine Kerze an. Dazu kuscheln Sie sich in eine weiche Decke und genießen Sie mal wieder eine Auszeit mit einem schönen Roman.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.