Öffnungszeiten werktags 08:00-16:00 Uhr, Termine nach Vereinbarung
06351/3993410
praxis@psybere.de

Heike möchte psychologische Beraterin werden

Tina Reinhardt

Heike möchte psychologische Beraterin werden

Psychologische Beratung mit Erfolg – Heike ist glücklich

Heike hatte eine Möglichkeit gefunden, sich ihren Problemen und Sorgen zu stellen. Durch eine psychologische Beraterin konnte sie selbst endlich die Problematiken in ihrem Leben erkennen und behandeln. Ihr Job, die Verantwortung gegenüber ihrem Sohn und weitere Ängste hatten Heike überhäuft. Nach zahlreichen Video-Sitzungen schaffte sie es schließlich, sich aus dem Sumpf der Probleme und der Sorgen zu ziehen.

Heike nahm an mehreren Sitzungen teil, die alle über einen Video-Call ermöglicht wurden. Eine tolle Chance, um sich von überall aus helfen zu lassen. Sie war so fasziniert und beeindruckt von dem Vorgehen ihrer Beraterin, dass auch Heike den Entschluss traf, psychologische Beraterin zu werden.

Heikes neue Passion – ich möchte psychologische Beraterin werden

Heike hatte den Entschluss getroffen, sich als psychologische Beraterin ausbilden zu lassen. Von ihrer eigenen Therapeutin wusste sie, dass ein psychologischer Berater im Gegensatz zu einem studierten Psychologen keine psychischen Störungen oder Erkrankungen behandeln darf. Nun musste sie nur noch in Erfahrung bringen, wie man ein Berater wird. Dank zahlreicher Suchanfragen im Internet und vielen Foren konnte Heike erfahren, dass man sowohl ein Fernstudium als auch ein Präsenzstudium absolvieren konnte.

Das Fernstudium zum psychologischen Berater

Um psychologische Beraterin werden zu können, hatte Heike die Möglichkeit, ein Fernstudium zu absolvieren. Dieses zeichnet sich dadurch aus, dass man das Studium flexibel an jedem Ort durchführen kann. Durch Studienhefte, Aufgaben und dem digitalen Campus kann man sich das Wissen bis zur Prüfung aneignen. Ein Fernstudium ist mit Kosten verbunden, die über den Zeitraum des Studiums jeden Monat entrichtet werden müssen. Dafür bekommt man die Lerninhalte nach Haus geschickt und natürlich kann jederzeit ein Ansprechpartner kontaktiert werden.

Für Heike vielleicht genau das Richtige, denn so hat sie die Möglichkeit, neben ihrem Job und der Kinderbetreuung ihrem Wunsch nach der Ausbildung nachzugehen. Das Fernstudium dauert zwischen 10 und 18 Monate. Wie schnell jeder das Studium abschließt hängt von der eigenen Lerngeschwindigkeit ab.

Präsenzkurse als Ausbildungsmöglichkeit

Die zweite Chance, die Heike ergreifen könnte, wäre das Präsenzstudium oder der Präsenzkurs. Hierbei handelt es sich um Kurse, die direkt in dem Heimatort oder der näheren Umgebung stattfinden. Es gibt die Gelegenheit, den Kurs am Abend zu besuchen oder am Wochenende. Die Ausbildung dauert, wenn die Kurse am Wochenende stattfinden, etwas länger. Jedoch sind diese Lernkurse, wenn es in der eigenen Stadt solche Angebote gibt, für alle gut geeignet, die nicht den Ehrgeiz entwickeln können, alleine zu lernen. Ein solcher Kurs dauert 6 bis 18 Monate und ist nicht so flexibel wie die Option des Fernstudiums.

Heike wird psychologische Beraterin

Heike entschloss sich das Fernstudium in Anspruch zu nehmen. Für sie die bessere Alternative, denn sie bekam dadurch die Chance, ihren Job weiter auszuüben, flexibel von zu Hause aus zu lernen, und konnte sich an den Wochenenden ihrem Sohn widmen. Perfekt also und zusätzlich musste Heike keine Betreuung finden, um an abendlichen Kursen teilnehmen zu können.

Die Anmeldung zum Fernstudium schloss Heike direkt online ab. Mit einem Probemonat konnte sie testen, ob diese Art der Lernmethode das Richtige für sie war.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.